Kaiserswerther Generalkonferenz KGK

Kaiserswerth steht für Diakonie. Genauer: für Mutterhaus-Diakonie. Für den Ort des Ursprungs dieser vor Mitte des 19. Jahrhunderts durch Theodor und Friederike Fliedner begründeten wegweisenden sozialen Initiative.

Generalkonferenz steht für Netzwerk. Exakter: für das Netzwerk, das die Häuser und Werke, die sich der Bestimmung zur Diakonie in Gemeinschaft nach Kaiserswerther Vorbild verpflichtet wissen, über Grenzen von Ländern und Kontinenten verbindet.

Kaiserswerther Diakonie als weltumspannende Bewegung lebt vor Ort: in Korea, Indien, Brasilien, Polen... Der Dienst am Nächsten, die Tat der Liebe aus dem Glauben und das sie begleitende Wort von der Versöhnung, gewinnt vielfältig Gestalt. Verbindend sind der Auftrag, die ethische Verankerung im christlichen Wertefundament, der gemeinsame Glaube. Diakonie eröffnet Perspektive, Lebensperspektive.