45. Generalkonferenz tagt 2025 zu diakonischem Engagement in einer sich verändernden Welt

Veröffentlicht am 21.03.2024

Das Präsidium der Kaiserswerther Generalkonferenz hat das Thema der Versammlung im kommenden Jahr festgelegt. In Brüssel fand außerdem ein Gespräch mit Eurodiaconia und der EU-Kommission statt.

„Diaconal Engagement in a Changing World“ – diakonisches Engagement in einer sich verändernden Welt – lautet der Titel der 45. Kaiserswerther Generalkonferenz, die am 26. und 27. Juni 2025 in der Diakonissenanstalt Dresden stattfinden wird.

Dies beschloss das 14-köpfige Präsidium der Kaiserswerther Generalkonferenz bei seinem Treffen am 14. und 15. März in Brüssel. Die Generalkonferenz umfasst rund 100 Mitglieder aus 17 Ländern aus Europa, Afrika, Amerika und Asien.

Das Präsidium traf außerdem mit dem gesamteuropäischen Diakonie-Netzwerk Eurodiaconia zusammen, das 59 Mitgliedsorganisationen und Netzwerke aus 32 Ländern umfasst. Die stellvertretende Generalsekretärin Clotilde Clark-Foulquier stellte die Arbeit der Organisation vor und informierte über Vernetzung und Lobbyarbeit für Gerechtigkeit und eine faire Sozial- und Gesundheitspolitik in Europa. Am Beispiel des „grünen Wandels“ zeigte sie dabei die Komplexität der gesamteuropäischen Entscheidungsfindung auf und erläuterte, wo Interessengruppen wie die Diakonie Einfluss nehmen können.

Über die Bedeutung der Religionsgemeinschaften und Kirchen sowie ihrer Wohlfahrtsverbände aus Sicht der Europäischen Union sprach Vincent Depaigne, Koordinator der Europäischen Kommission für den religiösen Dialog. Die Kommission hat sich zu einem regelmäßigen Dialog mit religiösen und philosophischen Weltanschauungen verpflichtet.

Unter der Überschrift „Offenheit – Leichtigkeit – Verbindlichkeit“ präsentierte Ulrike Kühn, Oberin und Vorständin der Evangelischen Diakonissenanstalt Augsburg, innovative Projekte zur Dynamisierung von Gemeinschaft, Spiritualität und Diakonischer Bildung für den diakonischen Unternehmensalltag.

Die Präsidiumsmitglieder besuchten außerdem das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments und die Brüsseler Vertretung der Evangelischen Kirche in Deutschland EKD.

Der Kaiserswerther Verband (KWV) steht für die Wahrnehmung diakonischer Aufgaben in der Tradition der Mutterhausdiakonie Kaiserswerther Prägung. Er engagiert sich in besonderer Weise um die Stärkung und Entwicklung diakonischer Identität und die Verwirklichung von Gemeinschaft in Diakonie und schafft Begegnungsräume zum Austausch über die gemeinsamen Werte. Seit über 100 Jahren bildet der KWV ein Netzwerk der diakonischen Kompetenz und der christlichen Nächstenliebe. Er vertritt die Mitglieder auf unterschiedlichen politischen, kirchlichen und diakonischen Ebenen und unterstützt sie in ihrer Vernetzung. Der KWV verbindet 68 Diakonieunternehmen und Diakonische Gemeinschaften im KWV Deutschland.
Berlin, den 20.März 2024

Medienkontakt:
Thomas Flügge, Pressesprecher
Tel.: 0151.42168098
E-Mail: presse@kaiserswerther-verband.de

Kontakt:
Pfarrerin Christa Schrauf,
Geschäftsführerin des Kaiserswerther Verbandes und Generalsekretärin der Kaiserswerther Generalkonferenz
Landhausstraße 10, 10717 Berlin
Tel.: 030.8642 4170
E-Mail: verband@kaiserswerther-verband.de