Bern – Stiftung Diaconis

Seit 2011 führt die Stiftung in Bern den Namen Diaconis. Die Geschichte des Diakonissenhauses Bern reicht aber bis ins Jahr 1844 zurück, als die Patriziertochter Sophie von Wurstemberger ein Krankenasyl gründete. Ein Jahr später begann die Ausbildung von Diakonissen. In den folgenden Jahrzehnten baute Sophie und ihr späterer Ehemann Friedrich Dändliker die Arbeit stetig aus.

1934 erreichte das Werk seine größte Ausdehnung mit 1.058 Diakonissen. Die Schwestern werden heute in ihrer geistlichen Arbeit von der StadtCommunität Don Camillo unterstützt, die 2013 ins Mutterhaus zog.

Ein wichtiges Standbein der Stiftung ist die Station für Palliative Therapie (heute Palliative Care), die 1995 gegründet wurde. Das 1888 gegründete Salem-Spital wurde 2002 verkauft. Diaconis ist heute in den Bereichen Alterswohnen, Pflege, soziale Integration, Bildung und Theologie aktiv.

Bern – Stiftung Diaconis

Schänzlistraße 43
3013 Bern
Schweitz

Telefon:
+41 31/ 33777-00
Fax:
+41 31/ 33777-63
E-Mail:
info@diaconis.ch
Zurück zur Übersicht

Karte der Mitglieder

Alle Mitglieder